Über Kartoffeln habe ich ja schon öfter geschrieben und auch einige Rezepte dazu gibt es hier im Blog.

Vor einiger Zeit stand mir der Sinn nach Kartoffelsalat. Außerdem hatte ich gerade meine neue gusseiserne Pfanne. So entstand die Idee, einen Salat mit gebratenen Kartoffeln zu probieren. Zwischenzeitlich habe ich den schon öfter gemacht und ich bin immer noch begeistert davon.

Die Zutaten sind wie immer übersichtlich. Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken, Essig, Öl, Senf, und ein paar Gewürze.

Und so wird er gemacht:

1 große Zwiebel

  • In dünne (Halb-)Ringe schneiden

Essig (z.B. weißer Balsamico), Zucker, Salz, Lorbeerblätter, Nelken, gemahlener Kümmel oder Fenchelsamen (oder beides)

  • In einem Topf erhitzen, Zwiebeln dazu geben, ca. 15 Minuten auf kleiner Flamme köcheln. (Die Gewürze stecke ich in einen Teebeutel, dann muss ich sie später nicht heraussammeln)

Kartoffeln, ca 800g (festkochend)

  • Schälen, in ca. 1cm dicke Schnitze schneiden (erst halbieren, dann in Scheiben schneiden)

Olivenöl

  • In eine Bratpfanne geben, bis der Boden leicht bedeckt ist und erhitzen. Kartoffeln dazu geben, auf 3/4 Hitze hellbraun braten. Dann für ca. 15 Minuten in den Backofen bei 160 Grad, damit sie auch innen ganz weich werden.

Für die Vinaigrette:

Olivenöl, weißer Balsamico, Pfeffer, Salz, wenig Senf (oder Senfpulver), fein gehackte Gewürzgurken, Kräuter nach Wahl (z.B. Oregano, Provence, Ital. Mischung)

  • In einer Schüssel gründlich mischen. Senf enthält einen Emulgator, dadurch mischen sich Öl und Essig gut.

100 ml Gemüsebrühe

  • Alle Zutaten (Kartoffeln, Zwiebeln, Vinaigrette) mischen, Hälfte der Gemüsebrühe dazu gießen, alles vermischen und eine viertel Stunde ziehen lassen. Von der restlichen Brühe noch etwas nachgießen, der Salat sollte nicht zu feucht werden. Die Kartoffeln saugen die Flüssigkeit auf, deshalb noch mal ziehen lassen.

Das war es schon. Mit etwas Baguette oder Vollkornbrot und Butter servieren, dazu passen Oliven, Cornichons, frische Kräuter.

Ein schönes Reste-Rezept, finde ich. Schmeckt sehr außergewöhnlich durch die gebratenen Kartoffeln und die süß-sauren Zwiebeln. Deftig, aber elegant. Auch eine willkommene Abwechslung für die Party, anstatt dem üblichen Majonaise-Dressing.